Dry Gin

Gin ist per Definition eine trockene Spirituose, was man sich durch die Sortenbezeichnung Dry Gin – „trockener Gin“ – durchaus herleiten kann. Dry Gin hat viele Parallelen und Übereinstimmungen mit dem „London Dry Gin“, was eine weitere Gin Sorte darstellt. Dennoch ist bei den beiden Gin Sorten nicht alles identisch und der Dry Gin ist es wert näher betrachtet zu werden.

„Dry“ steht in der Welt der Spirituosen nicht unbedingt für „trocken“, sondern stellt eher ein Gegenpol zu „süß“ dar. Daher steht „Dry“ nicht nur für Trockenheit, auch wenn dies diesen Gin besonders auszeichnet. Um einen Gin „Dry“ nennen zu dürfen, müssen weitere Vorgaben eingehalten werden. Zum einen ist bei der Herstellung dieser Gin Sorte die Zugabe von Zucker lange Zeit verboten gewesen. Dadurch entsteht automatisch eine „trockene“ bzw. „nicht süße“ Spirituose. Seit 2014 gibt es eine neue EU-Verordnung, die im Dry Gin einen geringen Zuckeranteil von 0,1 g/Liter erlaubt. Zum anderen muss diese Gin Sorte mindestens zweimal destilliert werden. Bis dahin gelten die gleichen Vorgaben wie beim London Dry Gin.

[Mehr über die Gin Sorte „Dry Gin“ erfahren >>]